Internationales Shetty-Meeting in Hamburg

Am 21.04.2018 waren unser 1. Vorsitzender, Sieghard Schöneberg und unser Vertreter im Rasseparlament, Torsten Kipp, auf Einladung der FN nach Hamburg gefahren, um am Rahmenprogramm des Internationalen Shetty-Meetings teilzunehmen.

Beim gemeinsamen Abendessen und beim anschließenden Besuch der Gala-Show auf der Hansepferd mit tollen Schaubildern konnten wir bestehende internationale Kontakte pflegen und neue knüpfen.

Für Deutschland hatten Joachim Völksen, Dr. Elisabeth Jensen, Dr. Klaus Miesner und Dr. Teresa Dohms-Warnecke die Verhandlungen mit den Vertretern des Mutterzuchtbuches und den Vertretern der übrigen Tochterzuchtverbände geführt.

Neben der diesjährigen Europaschau in Dänemark und den dort zu erwartenden strengen Transportvorschriften, standen auch die Umsetzung der Regeln der neuen EU-Tierzuchtverordnung, die Konsequenzen aus dem anstehenden Brexit, die Betreuung von Züchtern in den kontinentalen Mitgliedstaaten durch das Mutterzuchtbuch, der Umgang mit genetischen Defekten sowie Pedigree-Fragen auf der Agenda.

Aktuell gibt es einzelne Fälle deutscher Shetland Ponys, die im Ausland zu Rückfragen geführt haben, weil im Pedigree dieser Original-Shetland Ponys in einer hinteren Generation entweder ein Deutsches Part-Bred Shetland Pony oder eine Tigerscheckung oder amerikanisches Blut ausgewiesen wird.

Man ist übereingekommen, dass diese Fälle bei der FN eingereicht und die FN zusammen mit den betroffenen Zuchtverbänden die Pedigrees prüfen und ggfs. korrigieren werden. Sobald konkrete Fakten recherchiert wurden, werden die jeweiligen Zuchtverbände die Züchter/Besitzer der betroffenen Tiere informieren.

Erfreulicherweise konnte die deutsche Delegation unter Berufung auf den Beschluss des International Shetland Pony Committees von 2004 in Frankreich bewirken, dass die grundsätzlichen ISPC-Übereinkünfte beibehalten bleiben und die von Frankreich geforderte lückenlose Rückführbarkeit der Pedigrees nach Schottland nicht Standard wird. Frankreich hat die Zusage gegeben, diesen Punkt im eigenen Zuchtverband noch einmal kritisch zu überdenken.

Das nächste internationale Meeting wird am 26. Juli 2019 auf den Shetland-Inseln stattfinden und vom Mutterstutbuch ausgerichtet.